Insektenschutz als Imker


Meine Bienen bestimmen den Tag

Jetzt, da ich Rentnerin bin, kann ich mich voll du ganz meiner großen Leidenschaft widmen: der Bienenzucht. Das Interesse wurde bei mir, Maria Weber, in der Schulzeit geweckt. Mein damaliger Biologielehrer war selbst Imker. Nach und nach habe ich mir auch in der Freizeit wissen angelesen und bin mit meinen Eltern zu unserem damaligen Lehrer gefahren, um bei ihm Honig zu kaufen. Es war immer sehr eindrucksvoll, wenn Herr Schmitz zwischen den Bienenstöcken stand und ganz ruhig die Waben kontrollierte. Dabei trug er keinen Insektenschutz, weder Helm noch langärmlige Jacke. Am liebsten hätte ich mir das Spektakel aus der Nähe angeschaut. Ich habe mich damals geärgert, dass ich mir nicht das alte Mückennetz von daheim als Umhang mitgebracht habe.

Mein Kinderzimmer wandelte sich so nach und nach zu einem Bienen-Forschungsstation. Ich hatte Poster an den Wänden, Bücher und Zeitungsartikel gesammelt und mir Kuscheltiere und Honig zum Geburtstage gewünscht.

Und als ich dann endlich alt genug war, habe ich neben der Ausbildung auch einen Kurs für Hobbyimker besucht. Als dieser absolviert war, habe ich mir ein eigenes Bienenvolk zugelegt. Ich bin wirklich froh, dass mein damaliger Freund und jetziger Mann so verständnisvoll ist und gerne Honig isst.

Wir hatten kaum einen Urlaub und Zeit für einander im Sommer, denn da hatte ich nach der Arbeit mit der Bewirtschaftung meiner Völker und Bienenstationen zu tun. Dann folgte die Honigherstellung und danach kam unser Urlaub.

Im Rentenalter habe ich jetzt zusätzlich Zeit die AG in der Schule zu betreuen. In dieser Tätigkeit gehe ich voll auf und ich freue mich sehr, Kindern etwas über die Natur beizubringen.

27.9.12 08:33

Letzte Einträge: Die Begeisterung für die Imkerei, Meine Erfahrungen mit Bienen

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung